Bildungsoffensive Deutsche Sprache

Bildungsoffensive Deutsche Sprache Bild vergrößern (© Goethe-Institut/Bernhard Ludewig) Förderung der deutschen Sprache als Fremd- und Zweitsprache, Pflege der internationalen kulturellen Zusammenarbeit und Vermittlung eines umfassenden Deutschlandbildes durch Informationen über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben – das ist seit nunmehr 60 Jahren der Auftrag des Goethe-Instituts, dessen Netz 149 Institute in 92 Ländern umspannt.

Mit eigenen Sprachkursen und in Zusammenarbeit mit nationalen Bildungsbehörden engagiert es sich mit Erfolg für eine vielsprachige Welt. So nahmen 2010 217.000 Menschen an Deutschkursen im In- und Ausland teil. Mit kulturellen Projekten zur internationalen Verständi- gung wurden 29 Millionen Menschen im Ausland erreicht. Die Seiten der 94 Bibliotheken und Informationszentren verzeichnen monatlich bis zu 20 Millionen Abrufe.

Bildungsoffensive Deutsche Sprache Bild vergrößern (© Goethe-Institut/Bernhard Ludewig) Die Arbeit der Goethe-Institute wird stets beeinflusst durch aktuelle politische Geschehnisse sowie kultur- und bildungspolitische Entwicklungen. So war das Goethe-Institut  in den letzten Jahren mit der Tendenz nationaler Bildungssysteme konfrontiert, in immer mehr Schulen die zweite Fremdsprache abzuschaffen. Unter anderem um diesem Trend entgegen zu wirken, bewilligte der Bundestag 2011 acht Millionen Euro zur besonderen Förderung der deutschen Sprache im Ausland durch die Goethe-Institute. Diese Unterstützung ermöglichte in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt die „Bildungsoffensive Deutsche Sprache.“ In diesem Rahmen konnte das Goethe-Institut 2011 zahlreiche innovative Projekte auflegen und die Sprache Deutsch als attraktive und zukunftsfähige Sprache in der Welt präsentieren.

Bildungsoffensive Deutsche Sprache Bild vergrößern (© Goethe-Institut/Bernhard Ludewig) Aus der Fülle der weltweiten Projekte im Rahmen der „Bildungsoffensive“, die sich durch besonders innovative Ansätze auszeichnen, sollen im Folgenden zwei genannt werden, die in ihrer Verschiedenartigkeit die Bandbreite der Projektideen illustrieren. Da ist  z.B. die Kampagnen-Tour „Deutsch unterwegs“, bei der drei deutsch-russische Teams bestehend aus Sprachanimateuren, Puppenspielern, Rappern und Bloggern ca. 12.500 km quer durch Russland zurücklegten, um 120 Schulen zu besuchen, an denen bisher kein oder sehr wenig Deutsch angeboten wurde.

Einen ganz anderen Zugang zur deutschen Sprache vermittelt eine DaF- Übungsfirma in Uruguay. Hier können die Schüler berufsbezogene Alltagssprache üben, denn die Geschäfte zwischen der im Unterricht gegründeten Kaffeeplantage und einer simulierten deutschen Kaffeerösterei werden ausschließlich auf Deutsch abgewickelt. Präsentationen, Verhandlungen und Besprechungen in deutscher Sprache erweitern nicht nur die sprachliche, sondern auch die interkulturelle Kompetenz der Beteiligten.

Bildungsoffensive Deutsche Sprache Bild vergrößern Bildungsoffensive Deutsche Sprache (© Goethe-Institut/Bernhard Ludewig) Mit diesen und vielen anderen attraktiven Projekten in aller Welt konnte auf diese Weise Begeisterung für Deutschland, seine Kultur und Sprache geweckt werden. Menschen in aller Welt, die sich dafür engagieren, dass Deutsch gelehrt und gelernt wird, konnten damit Ideen und Projekte verwirklichen, die in ihrer Strahlkraft für die deutsche Sprache noch lange nachwirken werden.

© Goethe-Institut, Auswärtiges Amt (gekürzt)

Bildungsoffensive Deutsche Sprache

Grünes Logo des Goethe-Instituts